Was ist der Lauf gegen Grenzen?

Der Lauf gegen Grenzen ist ein Sponsorenlauf, der sich für die Rechte von Geflüchteten, Migrantinnen* und Sans-Papiers einsetzt. Organisiert wird der Lauf vom Verein gegen Grenzen und den zwei Trägerorganisationen Freiplatzaktion Basel und Anlaufstelle für Sans-Papiers Basel. Der Lauf gegen Grenzen findet jedes Jahr in Basel statt und ist für alle Menschen offen. Ziel ist es, die Bevölkerung für migrationspolitische Themen zu sensibilisieren, verschiedene aktive Menschen und Organisationen zu vernetzen sowie Geld für die zwei Trägerorganisationen und weitere Projekte zu sammeln. Wir laufen für eine offene und solidarische Gesellschaft, für zivilgesellschaftliches Engagement, für eine Welt ohne Rassismus und Ausgrenzung und für eine menschenfreundliche Migrationspolitik.

Wo findet der Lauf statt?

Gelaufen wird rund um die Claramatte. Die ist in Kleinbasel – hier findest du den Lageplan.

Wann gehts los?

Der Lauf wird um um 13.00 Uhr eröffnet. Dann gehts bis am Abend rund – mir Gerenne, Gesinge, Gemampfe und anderen Sachen.

Ich will unbedingt mitmachen – was muss ich tun?

Dich als Läufer*in anmelden, eine Startzeit auswählen, möglichst viele Sponsor*innen finden, rechtzeitig erscheinen und deine Startnummer abholen und dann laufen!

Wo bekomme ich meine Startnummer?

Deine Startnummer kannst du ab 13.00 Uhr bis spätestens 30 Minuten vor deiner Startzeit beim Infostand abholen. Spätestens dann solltest du auch das SponsorInnenblatt abgeben.

Was sind Sponsor*innen?

JedeR Läufer*in sucht Sponsor*innen, welche pro gelaufene Runde etwas bezahlen. Die Runden während des Laufes werden gezählt und am Schluss erhält jede und jeder Sponsor*in eine Abrechnung von uns. Möglich ist auch ein Pauschalbetrag. Alle Teilnehmenden suchen individuell Sponsor*innen – für sich selber, egal ob man in einem Team mitläuft oder nicht. Die Sponsor*innen kannst du auf dem Sponsor*innenblatt eintragen und uns am Lauftag dann ausgefüllt vor deinem Lauf am Infostand abgeben.

Alles klar! Und wohin geht dann das Geld, dass ich erlaufe?

Das erlaufene Geld geht an den Verein gegen Grenzen, der den Lauf organisiert. Der Verein gibt den Gewinn des Laufes vollumfänglich weiter, und zwar je 1/3 an die beiden Trägerorganisationen und einen weiteren Drittel an weitere Projekte.

Ich bin in einem Team, wie geht das dann?

Kein Problem. Wenn Du zu einem Team (Verein, Gruppierung, Schulklasse usw.) gehörst, dann vermerke dies bei der Anmeldung. Wir zählen dann die Runden, die ein ganzes Team erlaufen hat. Das ist aber nur für die Presiwertungen relevant und nicht für das Sponsoring.

Wann kann ich starten?

Die Startzeiten sind um 13.30 Uhr | 14.30 Uhr | 15.30 Uhr (KINDERRUNDE) und um 16.00 Uhr. JedeR Läufer*in darf aber nur einmal starten.

Wie lange renne ich? Und wieviele Runden werden im Durchschnitt gerannt?

Die Laufzeit beträgt max. 45 Minuten (aber jede Person entscheidet selbst, ob sie früher aufhören will). Eine Runde ist ca. 280 Meter lang, normalsterbliche Durchschnittsbürger*innen rennen um die 30 Runden – sportliche Begabte gegen die 40. Der Rekord liegt bei 42 Runden!

KINDERRUNDE

Die Kinderrunde ist dieses Jahr neu und speziell nur für Kinder. Als Kinder gelten alle Läufer*innen unter 12 Jahren. Die Kinderrunde dauert 20 Minuten und ist halb so lang. Natürlich dürfen alle Kinder auch zu einer anderen Startzeit dabei sein. Hier gehts zur Anmeldung!

Muss ich etwas bezahlen?

Nein, die Teilnahme kostet nichts. Um die Kosten für den Lauf zu decken, freuen wir uns indes über jede Spende mit dem Vermerk „Lauf gegen Grenzen“. Siehe: Spenden.

Muss ich meine Runden selber zählen?

Du kannst, aber eigentlich: Nein – wir haben motivierte Zähler*innen, die deine Runden zählen, während du rennst. Alternativ dazu darfst du auch gerne jemanden mitbrigen, der diese vertrauensvolle Aufgabe übernimmt.

Gibt es zu essen und zu trinken?

Selbstverständlich!

Wer passt auf meine Sachen auf während dem Lauf – und was ist wenn ich mir den Knöchel verstauche?

Versicherung gegen Unfall und Diebstahl ist Sache der Teilnehmenden. Die Veranstaltenden lehnen jede Haftung ab. Aber wir haben eine kleine Sanität vor Ort.

Was ist wenn es regnet?

Dann war irgendjemand unartig und das wär schade! Aber der Lauf findet bei jeder Witterung statt.