Gestern, am Samstag, den 17. September 2016, fand auf der Claramatte in Basel zum ersten Mal der Lauf gegen Grenzen statt. Der Sponsor*innenlauf bei wolkenverhangenem, aber trockenem Wetter war ein voller Erfolg. Über 200 Läufer*innen sind zu den vier Startzeiten gelaufen, wobei ihre Runden von insgesamt über 1000 Sponsor*innen finanziert wurden. Die insgesamt 4168 Runden, die um die Claramatte gejoggt wurden, ergeben rund 55’000 Franken Spenden. Diese kommen der Freiplatzaktion Basel, der Anlaufstelle für Sans-Papiers und kleineren Projekten im Migrationsbereich zugute.


Der Lauf wurde von über 50 Organisationen unterstützt, viele davon waren aktiv am Lauf dabei, einige auch mit Ständen. So ergänzte ein Festbetrieb mit toller Atmosphäre den sportlichen Teil. Mit Ansprachen, bei Diskussionen zu Leckerbissen aus aller Welt, in einem Poetry Slam von Patti Basler sowie beim Theater vom Projekt Niemandsland wurden das Thema der Migrationspolitik aufgegriffen. Von den persönlichen Erfahrungen der Theatergruppe bis zu den kritischen Ansprachen war man sich einig, dass Schluss sein muss, mit den fortschreitenden Verschärfungen in der Migrationspolitik und Wege zu einer offenen und solidarischen Gesellschaft gefunden werden müssen. Der Lauf und die grosse Teilnahme haben diesbezüglich ein starkes Zeichen für Basel gesetzt.

Vor der zweiten Laufzeit um 15.00 Uhr haben sich alle Anwesenden – von Läufer*innen über Standbetreibende bis zu den Gästen – zu einer Protest- und Solidaritätsrunde zusammengefunden. Diese war den Sans-Papiers gewidmet, die im Frühling in Basel Härtefallgesuche eingereicht haben und von der Kampagne Nicht ohne unsere Freund*innen! begleitet werden. Mit lautstarken Sprechchören haben die Demonstrierenden ihrer Forderung Nachdruck verliehen, dass den Sans-Papiers-Härtefällen eine Bewilligung erteilt werden muss. Die Hoffnung liegt dabei auf der kantonalen Härtefallkommission, die am 26. September vier der Fälle verhandelt.

One thought to “Über 200 Läufer*innen am Lauf gegen Grenzen!”

  • MaGi

    Gibt es irgendwo die Ränge?

    Antworten

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.